Fahrschule wechseln – geht das?

Fahrschule wechseln – geht das?

Ob es nun am schlecht gelaunten Fahrlehrer, an der vergeigten Prüfung oder an den unbequemen Autositzen liegt ­– Gründe für den Fahrschul-wechsel gibt es viele. Wenn eine offene Aussprache und ein ehrliches Gespräch nicht weiterhelfen, geht die Suche nach der neuen Fahrschule los.

Rein rechtlich bzw. vertraglich ist der Fahrschüler an nichts gebunden. Du kannst jederzeit ohne Angabe von Gründen deine Fahrschule wechseln. Das glaubst du uns nicht? Dann wirf mal einen Blick in deine AGBs (Allgemeine Geschäftsbedingungen), die du auf der Rückseite deines Vertrages findest. Dort steht unter "Kündigung des Vertrages", dass du als Fahrschüler an nichts gebunden bist, denn theoretisch müsstest du noch nicht einmal mündlich oder schriftlich eine Kündigung aussprechen. Dennoch möchten wir dir ans Herz legen, den Mut zu haben und offen mit deinem Fahrlehrer darüber zu reden.

Und wo findet man jetzt eine neue Fahrschule in der Nähe? Na, genau hier ;-)

Gut zu wissen
Wenn du dich endgültig für eine andere Fahrschule entschieden hast, kümmert sich in der Regel dein neuer Fahrschullehrer um den meisten Papierkram und die Abwicklung mit der alten Fahrschule. Aber sprich ihn gerne darauf an und lasse dir bei Interesse die nächsten Schritte erklären. So weißt du besser Bescheid und behältst den Überblick.

Unbedingt beachten
Deine alte Fahrschule ist dazu verpflichtet dir eine Bescheinigung über die vorher geleisteten Theorie- und Praxisstunden zu geben, so dass du bei deiner neuen Fahrschule nicht wieder bei Null anfangen musst.

Des Weiteren musst du vorher vereinbarte Fahrtermine fristgerecht bei deiner alten Fahrschule absagen, damit du für den Ausfall nicht zahlen musst. Die meisten Fahrschulen haben eine Frist von 48 Stunden. Jedoch kann die von Fahrschule zu Fahrschule variieren.

Geht das auch ein drittes Mal?
Ja, sogar ein drittes, viertes oder fünftes Mal ist es dir als Fahrschüler erlaubt während deiner Ausbildung die Fahrschule zu wechseln. Zwar wäre dir das nicht zu wünschen, aber es gibt keine Vorschrift, die einen mehrfachen Fahrschulwechsel verbietet.

Kosten?
Wenn du Glück hast, fallen für dich nur 23 Euro TÜV Gebühren an. In Sachen Grundgebühr musst du allerdings auf Kulanz hoffen: Deine alte Fahrschule wird dir die bereits bezahlte Grundgebühr sehr wahrscheinlich nicht zurückzahlen, aber eventuell hast du bei deiner neuen Fahrschule einen netten Fahrlehrer, der dir diesen Betrag kein zweites Mal in Rechnung stellt.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Dann klicke auf Gefällt mir: